Schnorchelurlaub in Italien

Italien ist vor allem bekannt für seine langen Strände und das herrliche Meer in Form der Adria im Osten und dem Tyrrhenischen Meer im Westen. Und gerade dieses bietet dem Urlauber ein wunderbares Ziel zum kennenlernen einer ganz anderen Seite der Halbinsel: deren Unterwasserwelt. Für die Meisten ist dies zunächst gleichbedeutend mit Tauchen, denn nur so kann man vermeintlich in die sagenhaften Tiefen vordringen und eine Flora und Fauna erhaschen, die es nur unter dem Meeresspiegel zu sehen gibt, aber schon beim Schnorcheln hat man einen herrlichen Eindruck von der Unterwasserwelt des Mittelmeeres, welche sich auf den ersten Metern in einer herrlichen Pracht zeigt.

Schnorcheln in Italien

Schnorcheln in Italien

Zum Tauchen muss man körperlich fit sein und einen vorherigen Tauchschein absolvieren, ehe man sich in die Weiten der Meereswelt wagen darf, dies ist beim Schnorcheln nicht nötig. Die Fähigkeit zu Schwimmen, eine Taucherbrille, einen Schnorchel und Taucherflossen sind für den perfekten Schnorchelurlaub das Einzige was man benötigt – auch wenn es sich auch hier natürlich durchaus empfiehlt an einem Kurs zur Einführung in das richtige Schnorcheln vorab teilzunehmen.

Für einen Schnorchelurlaub in Italien bieten sich diverse Regionen an, wie zum Beispiel Cinque Terre,, das Agro Pontino mit dem Monte Circeo, Ischia, Capri, Sizilien und Elba, aber auch die Lagunenlandschaft Venedigs oder die östliche Region der Magna Greca. Die Auswahl für den richtigen Ort für einen Schnorchelurlaub in Italien ist dabei nicht immer einfach und sollte auf alle weiteren Wünsche und Bedürfnisse abgestimmt werden. Die Unterwasserwelt ist überall vielfältig, besonders in den felsenreichen Küstengebieten. Aber Italien bietet neben dieser herrlichen Unterwasserwelt und teilweise wunderschönen Stränden auch eine der reichsten Kulturen weltweit an, die den Schnorchelurlaub wunderbar abrunden.

Je nach der eigenen Präferenz sind so neben dem Schnorcheln zum Beispiel Besuche in umliegenden Museen oder den architektonischen Monumenten aus den unterschiedlichsten Jahrhunderten möglich. Ein Abstecher zu einem der Wein- oder Olivenbauern um dort bei einer köstlichen Probe den einzigartigen Geschmack des entsprechenden Anbaugebietes zu genießen oder nach einem langen, faszinierenden Tag Schnorcheln ein Besuch in einem der Theater, Konzerte, Oper oder im Sommer eine der Freilichtbühnen, wie sie in italienischen Städten zu dieser Jahreszeit zentral immer zu finden sind. Für welche Region man sich zum Schnorcheln in Italien auch entscheiden wird, der Schnorchelurlaub ist in jedem Fall stets ein zugleich erholsamer und abwechslungsreicher Urlaub.

Weitere Artikel: