Kategorien
Italien

Wellnessurlaub im Alpenschlössl Wellnesshotel Südtirol

Südtirol ist traditionell ein beliebtes Ziel für gesundheitsbewusste Touristen. In früheren Zeiten, als der Begriff „Wellness“ noch gar nicht bekannt war, kamen die Gäste nach Südtirol zur Kur (z.B. zur „Traubenkur“), in dem Bewusstsein, dass allein schon die gute Gebirgsluft einen hohen Erholungswert besitzt. Heute sind die modernen Wellness-Einrichtungen in den Südtiroler Hotels der gehobenen Klasse eine Selbstverständlichkeit: Sauna, Hallenbad, Massageabteilung … – der Gast darf sich auf erholsame Tage freuen! In Südtirol werden für die Wellness-Anwendungen häufig hochwertige regionale Produkte verwendet. Manche Kosmetikerinnen schwören auf Apfelkosmetik, andere bieten Traubenkosmetik an oder auch Badezusätze aus Heublumen oder Latschenkiefern!

Auch gutes Essen gehört zum Wellnessurlaub, und in kulinarischer Beziehung ist Südtirol eine ganz besonders gute Adresse! Denn die regionale Küche bietet das Beste aus Italien (Pasta …) und Österreich (Kaiserschmarrn, Apfelstrudel …)! Typisch für die Südtiroler Küche sind auch Lammbraten, Knödel, Spargelgerichte und eine große Auswahl an Käsesorten. Zu den schmackhaften Gerichten empfiehlt sich Südtiroler Wein!

Ein Wellnessurlaub ist in Südtirol das ganze Jahr über möglich. Sportliche Gäste nutzen ihren Wellnessurlaub im Winter zum Skilaufen und im Sommer zum Wandern. Die Skisaison dauert ungefähr von Mitte Dezember bis Mitte März. Im Sommer wird es in Südtirol recht heiß, Tageshöchsttemperaturen von über 30 °C sind im Juni, Juli und August keine Seltenheit; und in den Sommermonaten scheint die Sonne pro Tag durchschnittlich neun Stunden lang. Wer viel Sonne, jedoch keine große Hitze mag, sollte den Mai als idealen Reisemonat wählen, es ist der sonnenreichste Monat mit zehn Stunden Sonnenschein pro Tag und nur rund 22 °C Höchsttemperatur. Wanderer lieben sicherlich auch die Herbstmonate! Im September und Oktober wird es noch angenehm warm, und es regnet sehr selten (durchschnittlich nur an sechs Tagen im September und an fünf Tagen im Oktober).

Wellnessurlaub im Alpenschlössl:

Sicherlich wird jeder Tourist die für ihn ideale Reisezeit finden. Und was das Urlaubsquartier betrifft, so gilt:
Alpenschlössl Wellnesshotel Südtirol – das ist die Traumkombination für alle, die einen Wellnessurlaub planen! Das „Alpenschlössl“ ist ein Vier-Sterne-Superior-Hotel in der Gemeinde Ahrntal im Ahrntal (Valle Aurina) in Südtirol. Das Ahrntal erstreckt sich südlich der Zillertaler Alpen, ganz im Norden von Südtirol. Die Lage des Hotels, dessen Architektur wirklich ein wenig an ein Schloss erinnert, könnte nicht schöner sein – zur nächsten Bergbahnstation sind ca. 50 m zu gehen!

Das „Alpenschlössl“ verfügt über 37 Zimmer und Suiten, eingerichtet im alpin-gemütlichen Stil. Alle Zimmer und Suiten (auch die Einzelzimmer!) haben einen Balkon, Dusche/WC, Minibar, Tresor, TV und Föhn. Bademäntel liegen für die Gäste bereit. Die Suiten sind zwischen 60 und 100 qm groß und geeignet für bis zu sechs Personen. Die Gäste des „Alpenschlössl“ buchen „3/4-Pension“, das beinhaltet ein opulentes Frühstück vom Buffet, einen Nachmittagssnack (ebenfalls vom Buffet) und ein Gourmet-Abendessen à-la-carte.

Im Wellness- und Spabereich des „Alpenschlössl“ finden die Gäste ein großes Hallenbad mit zwei Pools. Das große Becken ist mit Gegenstromanlage und Massagedüsen ausgestattet (Wassertemperatur: 30 °C); im Solebecken wird das Wasser sogar auf 35 °C erwärmt. Vom Hallenbad aus können die Badegäste durch einen Kanal in den Außenpool schwimmen, der auch an den kältesten Wintertagen mit angenehm warmem Wasser gefüllt ist! Die Saunafreunde haben die Wahl zwischen verschiedenen Saunakabinen mit Temperaturen zwischen 45 °C und – für die geübten Saunagänger! – 90 °C. In der Salzgrotte kann gesunde Soleluft bei wohligen Temperaturen um 45 °C inhaliert werden. Auch ein Fitness-Studio mit modernen Geräten und eine Beautyabteilung stehen den Gästen offen: Schließlich gehören Gesichtspflege, Massagen, Wannenbäder, Maniküre und Fußpflege auch zu einem gelungenen Wellnessurlaub!

Wer in den Sommermonaten ins „Alpenschlössl“ kommt, kann herrliche Wandertouren unternehmen, z.B. zur Niederhoferalm (von St. Johann im Ahrntal sind dorthin rund vier Stunden zu gehen). Überhaupt nicht anstrengend wäre z.B. der „Kneippweg“, der auf etwa drei Kilometern Streckenlänge durchs Tal an drei Kneippanlagen vorbeiführt. Im Winter steht den Gästen des „Alpenschlössl“ das Skigebiet Klausberg offen. Nur wenige Schritte vom Hotel entfernt können die Skisportler in eine Kabinenbahn einsteigen, die sie weit nach oben ins Skigebiet befördert. 63 Pistenkilometer für die Abfahrtsläufer, ein Funpark für die Snowboarder, Rodelbahnen und ein Eislaufplatz sorgen für ungetrübtes Wintervergnügen auf Höhen von 950 bis 2.510 m!

Kategorien
Italien

Urlaub in Cesenatico

Die Stadt Cesenatico (rund 26.000 Einwohner) gehört zur italienischen Provinz Emilia-Romagna und liegt nördlich von Rimini und südlich von Ravenna an der Adriaküste. Cesenatico besitzt schöne Sandstrände und ist deshalb seit Jahrzehnten ein beliebter Ferienort. Die Anreise erfolgt am besten per Flugzeug über den Flughafen Forlì, der nur 35 km von Cesenatico entfernt ist, oder über den Flughafen Rimini (25 km Entfernung). Viele Deutsche kommen aber auch mit dem eigenen PKW nach Cesenatico, über den Brennerpass, dann in Richtung Süden nach Modena und weiter über die A 14 (Bologna – Ancona) in Richtung Südosten. Die Sommersaison an der Adria beginnt Ende Mai und dauert bis in den September hinein. Das Wasser der Adria erreicht bereits im Juni eine Temperatur von rund 21 °C, im Juli sind es bereits 23 °C, im August angenehme 24 °C, und im September werden immer noch 21 °C erreicht! Wer preisgünstig Strandurlaub in Cesenatico machen möchte, könnte sich für einen Aufenthalt auf dem „Camping Cesenatico“ entscheiden.

Campingurlaub in Cesenatico

Der Campingplatz „Camping Cesenatico“ befindet sich in ruhiger Lage und Strandnähe, etwas außerhalb der Stadt. 940 Stellplätze für Zelte, Wohnmobile und Wohnwagen stehen zur Verfügung, die meisten davon im Schatten! Der Platz verfügt über eine gute Infrastruktur: Sanitäre Anlagen und Waschmaschinen sind in genügender Zahl vorhanden. Die Gäste können im Supermarkt auf dem Campinggelände einkaufen, und für das leibliche Wohl der Camper sorgen ein Restaurant, eine Pizzeria und eine Bar. Kinder und Jugendliche können sich auf dem Spielplatz, den Fußball- und Volleyballfeldern tummeln. Auf dem großzügigen Gelände des „Camping Cesenatico“ ist auch ein Freibad angelegt, für alle, die lieber im Pool als im Meerwasser schwimmen.

Urlaub an der AdriaDie meisten Urlauber, die sich für einen Campingplatz am Strand in Italien entscheiden, werden sich aber sicherlich gern ins Meerwasser stürzen! Vom „Camping Cesenatico“ ist der nächste Sandstrand nur rund 200 m entfernt. Zu diesem und einem weiteren, etwas weiter entfernten Strand verkehrt vom Campingplatz aus ein Pendelzug, den vor allem die Kinder begeistert nützen werden! Die Strände werden während der Saison von Rettungsschwimmern überwacht.

Touristen, die gern die Atmosphäre eines Campingplatzes genießen möchten, jedoch selbst keine Campingausrüstung besitzen, können Mobilheime an der Adria mieten! Im „Camping Cesenatico“ stehen 150 Mobilheime zur Vermietung. Der Mobilheim-Typ „Luna“ ist für bis zu sieben Personen geeignet, der Mobilheim-Typ „Sole“ für bis zu sechs Personen. Beide Mobilheim-Typen bieten 24 qm Wohnfläche, Klimaanlage, Veranda, Dusche/WC und zwei Schlafzimmer sowie eine Wohnküche. In den Mobilheimen können große Familien preisgünstig Ferien machen – und der kleine vierbeinige Freund darf auch mitkommen! Kleine Hunde sind auf dem gesamten Campingplatz erlaubt.

Sehenswürdigkeiten in Cesenatico

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Cesenatico sind der Hafen, in dem einige Museumsschiffe vor Anker liegen, die Kirche „San Giacomo“ (erbaut 1763) und der Wolkenkratzer, auf den die Einheimischen besonders stolz sind. Das Hochhaus ist 118 m hoch und wurde 1952 errichtet. Wer in Cesenatico Urlaub macht, sollte unbedingt einen Tag für einen Ausflug nach Ravenna einplanen. In der geschichtsträchtigen Stadt sind die Grabmale von König Theoderich und von Dante zu sehen. Die Basilika von Ravenna, „San Vitale“, stammt aus dem 6. Jahrhundert und ist unbedingt eine Besichtigung wert. Familien mit Kindern könnten den Vergnügungspark „Mirabilandia“ bei Ravenna besuchen, der mit seinem Wasserpark und seinen spektakulären Fahrgeschäften für Spaß und Nervenkitzel garantiert.

Kategorien
Italien

Die Halbinsel Salento

Der Salento ist eine Halbinsel-Region des südöstlichen Apuliens und wird im Osten von der Adria und im Westen vom Ionischen Meer umspült. Die heutige Lage des Salento entspricht dem alten Gebiet von Otranto, das die gesamte Provinz von Lecce, fast die gesamte Provinz von Brindisi und einen Teil der Provinz von Taranto umfasste.

Die Region Apulien in Italien
Die Region Apulien in Italien

Der Salento (nelsalento.de) fasziniert die Reisenden nicht nur mit den Mythen und Hinterlassenschaften antiker Völker, sondern auch mit den architektonischen Werken renommierter Baumeister und der landestypischen Enogastronomie. Insbesondere bekannt ist der Salento für seine legendären Trulli-Bauten, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit ernannt wurden und in Alberobello vorzufinden sind. Das Landschaftsbild der Salento-Halbinsel charakterisiert sich durch Kalkfelsen, die tiefrote Erde der Felder, weiße Häuser und alte Gebäude aus dem typischen lecceser Gestein, sowie viele Grotten, lange Dünenstrände und Pinienwälder. Im Landesinneren trifft man auf Weinberge und Olivenhaine, aus denen das exzellente Olivenöl und die exquisiten Weine von Apulien stammen. Wer den Salento besucht, darf sich auf viele Sonnentage, eine zerklüftete Küste mit vielen Grotten und kristallklarem Meer, barocke Kunst und einer Vielfalt an antiker Traditionen freuen.

Der Salento ist der antikeste Teil Apuliens. Von Anfang an galt der Salento als ein spirituelles Land, was durch die arkane geometrische Symbolik und durch die antike Wandmalerei in den Grotten Zinzulusa, Romanelli und Cavallo, die alle in Porto Badisco zu finden sind, belegt wird. Vor einigen Jahrzehnten wurde durch Zufall in Porto Badisco eine Höhle, die Grotta dei Cervi, entdeckt, die von prähistorischen Menschen aus der Jungsteinzeit bewohnt wurde. Des Weiteren ist der Salento durch seine vielen Menhire bekannt. Menhire sind religiöse Steinmale, deren Höhe von 1,5 Metern bis zu 6 Metern reicht. Laut einigen Historikern nahmen die Menhire bereits in der Eisenzeit ihren Ursprung.

Die größeren Zentren der Salento-Halbinsel sind Otranto, Gallipoli, Nardo, Galatina, sowie Lecce. Lecce ist sowohl die Hauptstadt, als auch das künstlerische und aristokratische Herz des Salento. Dank des Flughafens von Brindisi ist Lecce auch leicht mit dem Flugzeug erreichbar. Aufgrund seines immensen Reichtums an Geschichte, Kunst und Kultur wird Lecce auch oft als das Florenz des Südens bezeichnet. Insbesondere bekannt ist Lecce durch die zahllosen Barockbauten aus dem lecceser Gestein, einem goldgelben Sandstein, die hier im 17. Jahrhundert unter der Herrschaft der Spanier entstanden sind. Eines der Wahrzeichen von Lecce ist die Kirche von Santa Croce, die sich in unmittelbarer Nähe des römischen Amphitheaters und der Piazza Sant’Oronzo befindet. Atemberaubend schön sind auch die prächtige Kathedrale und der Bischofspalast.

Kategorien
Italien

Urlaub in Südtirol

Die Südtirol Hotels online buchen ist in den schönsten Ecken der Dolomiten möglich:

Eine der beliebtesten Urlaubsregionen Europas ist Südtirol. Das Gebiet ist hauptsächlich wegen den Dolomiten bekannt, einer Gebirgskette, die zu den Alpen zählt. Dementsprechend präsentiert sich in Südtirol ein faszinierendes Zusammenspiel von imposanten Bergen und tiefgelegenen Tälern. Letztere sind bei Urlaubern ebenso beliebt wie die Almen, auf denen man direkt in die Bergwelt Südtirols eintaucht. Preiswerte Hotels auf der Seiser Alm, der größten Hochalm Europas, gibt es etliche. Ein sehr schönes Haus ist das 4 Sterne Hotel in Südtirol Abinea, was man direkt auf https://abinea.com buchen kann. Die Seiser Alm ist sowohl im Sommer wie auch im Winter eine Reise wert.

Kastelruth auf der Seiser Alm ist beim buchen von Hotels in Südtirol besonders beliebt:

Wandern in den Dolomiten
Wandern in den Dolomiten

Der bekannte Ort Kastelruth ist auf der Seiser Alm gelegen. Er ist vielen Menschen ein Begriff und das nicht nur wegen den bekannten Kastelruther Spatzen, die sich in der volkstümlichen Musikbranche weit über die Landesgrenzen Italiens hinaus einen Namen gemacht haben. Kastelruth zieht weiterhin im Winter alle Arten von Wintersportlern an. Sie finden ein Loipennetz mit rund 60 Kilometern Länge, Abfahrtspisten in der gleichen Größenordnung und einen Funpark vor. Abgerundet wird das Angebot für Wintersportbegeisterte durch zahlreiche Liftanlagen und zwei Skischulen, die mit über 50 Lehrern die Urlauber in die Weihen des Skifahrens, Snowboardens und Langlaufens einweisen. Es ist in dem Zusammenhang im Grunde genommen selbstverständlich, dass die Gästehäuser beim Südtirol Hotels online buchen auf den Wintersportler zugeschnittene Angebote bereithalten.

Auch für den Sommer lohnt sich das buchen von Hotels in Südtirol:

Nicht nur im Winter erwarten die Gäste Südtirols vielfältige Freizeitaktivitäten. Der Sommer hält eine Flora in enormer Fülle bereit. Diese erkundet man am besten zu Fuß auf den kilometerlangen Wanderwegen oder mit dem Rad auf dem gut ausgebauten Radwegenetz. Außerdem locken natürlich die nahegelegenen Berggipfel. Von Seis am Schlern gelangt man direkt auf die 57 Quadratmeter große Seiser Alm. Private Fahrzeuge sind tagsüber nicht gestattet, doch eine Gondel-Umlaufbahn und Busse bringen die Besucher in regelmäßigen Abständen sicher hinauf. Besonders sehenswert ist von dort das Bergmassiv Langkofelgruppe, welches sich im Südwesten erhebt. Bei den Südtirol Hotels online buchen kann man sich mit der Entscheidung für ein bevorzugt gelegenes Haus das grandiose Panorama für den gesamten Aufenthalt sichern.

Kategorien
Italien

Die italienische Hauptstadt Rom

Rom, die Ewige Stadt, boomt geradezu an Geschichte und Sehenswürdigkeiten. Für Kulturfreunde ist eine Städtereise nach Rom ein absolutes Muss. Um das gesamte Ausmaß Roms für sich zu entdecken, bedarf es wahrscheinlich mehrere Monate. Um Ihnen Ihre Städtereise nach Rom etwas zu erleichtern, bieten wir Ihnen im nachfolgenden Artikel eine kleine Gesamtschau der wichtigsten Sehenswürdigkeiten, sowie einige wichtige Informationen und Tipps für den Aufenthalt in Rom.

Städtereisen in die italienische Hauptstadt Rom:

In den meisten Fällen beginnt die Städtereise nach Rom mit dem Wahrzeichen der Stadt, dem Kolosseum. Der ursprüngliche Name des Kolosseums war ‚Anfiteatro Flavio’. Es wurde im Jahre 72 n. Chr. von Vespasian in Auftrag gegeben und 80 n. Chr. von Titus eingeweiht.

Der Trevibrunnen in Rom
Der berühmte Trevibrunnen in Rom

Einige Jahre später wurden dann unter der Herrschaft von Domitian noch einige Erweiterungen vorgenommen. In der elliptischen Form des Kolosseums fanden einst 50 000 Menschen Platz. Seine 76 Eingänge machten es möglich, dass pro Minute 5000 Menschen das Kolosseum betreten oder verlassen konnten. Im Falle eines Notfalls konnten 50.000 Menschen in nur 10 Minuten evakuiert werden.

Die grausamen Gladiatorenkämpfe wurden  im Jahre 404 n. Chr. verboten. Wilde Tierkämpfe  wurden bis zum 6. Jahrhundert im Kolosseum ausgetragen.

Sehenswürdigkeiten in Rom besichtigen:

Ein weiteres Highlight im Reiseziel Italien und bei einer Städtereise nach Rom ist das Pantheon, das zu einem weiteren Symbol der Stadt geworden ist. Dieser Tempel wurde nach den Wünschen von Marco Agrippa, dem Schwiegersohn des Kaisers Augustus, im Jahre 27 v. Chr gebaut.  Im Laufe seiner langen Geschichte gab es am Pantheon umfangreiche Schäden und Restaurierungen. Das heutige Aussehen des Pantheons geht hauptsächlich auf die Renovierungsarbeiten zurück, die unter Hadrian vorgenommen wurden. Seit 609 nach Christus dient das Pantheon als katholische Kirche.

Ohne einem Halt am Trevi Brunnen ist keine Städtereise nach Rom komplett. Dieser Brunnen wurde 1762 von Nicola Salvi gebaut und stellt eine ästhetisch ansprechende Vereinigung aus  Klassik und Barock dar. Eine Legende besagt, dass, wenn ein Besucher eine Münze in den Brunnen wirft, sicher wieder nach Rom zurückzukehren wird.

Ein ebenso großartiger Touristenmagnet ist der Spanische Platz, zusammen mit der legendären Spanischen Treppe. Dieser traumhaft schöne Platz wurde nach der spanischen Botschaft benannt, die hier ihren Sitz hat. Mittelpunkt des Platzes ist der Barcaccia-Brunnen von Pietro Bernini. Er wurde zum Gedenken an das dramatische Hochwasser des Tibers gebaut. Die Spanische Treppe führt zu der oberen Piazza, wo sich die Kirche Trinità dei Monti befindet.

Ein weiterer Halt einer jeden Städtereise nach Rom ist die Engelsburg, die von dem Architekten  Demitriano zwischen 123 und 129 n. Chr. entworfen wurde. Die Engelsburg wurde nach den Wünschen des Kaisers Hadrian als sein Mausoleum erbaut. Später diente die Engelsburg  für fast drei Jahrhunderte als Gefängnis. Im Jahre 1901 wurde die Engelsburg nach umfassenden Renovierungsarbeiten in ein Museum umgebaut. Das Museum ist von Dienstag bis Sonntag von 9:00 Uhr-18:30 Uhr geöffnet und montags, am ersten Weihnachtstag und am Neujahrstag geschlossen. Der Eintritt in das Museum ist frei. Zur Engelsburg fahren die Busse 23, 23D, 34, 40, 62, 280, sowie die U-Bahn-Linie A (Lepanto).

Die spektakuläre Piazza Navona ist eine wahre  Krönung des Barocks. Sie ist zweifelsohne einer der schönsten Plätze der Ewigen Stadt und ist nur zu Fuß erreichbar. Die rechteckige Form mit den abgerundeten Ecken erinnert  an die ursprüngliche Funktion. Vor  dem Bau des Platzes befand sich hier nämlich das Domitian-Stadion. Die Piazza Navona wird von vier atemberaubenden Brunnen dominiert.

Für all diejenigen, die eine Städtereise nach Rom planen und mit dem eigenen Auto anreisen möchten, empfehlen wir, das Auto in einem der Vorbezirke von Rom abzustellen und von hier mit den öffentlichen Verkehrsmitteln weiterzufahren. Autofahren in Rom ist kein Spaß. Staus sind obligatorisch und die Straßen sind völlig überlastet. Das gesamte historische Zentrum ist zudem tagsüber für den Straßenverkehr gesperrt. In Rom gibt es nur zwei U-Bahnlinien. Mit der Linie A kann man die Vatikanischen Museen und den Petersplatz, die Spanische Treppe und den Hauptbahnhof Termini erreichen. Die Linie B geht zum Hauptbahnhof Termini, Via Cavour, Kolosseum und dem Circo Massimo. Für U-Bahn, Busse und Trams werden die gleichen Tickets benutzt. Ein Einzelticket gilt 75 Minuten (einschließlich Umsteigen) und kostet einen Euro. Beim Betreten des Metrobahnsteigs bzw. des Busses muss das Ticket entwertet werden. Außer den Einzeltickets gibt es auch Tageskarten (4 Euro), sowie Wochenkarten (16 Euro). Zusätzlich gibt es noch ein Touristenticket (16 Euro), das drei Tage Gültigkeit hat und für das gesamte Stadtgebiet, sowie für die Fahrt nach Ostia und Viterbo gilt.

Ausflüge von Rom aus:

Wer seine Städtereise nach Rom mit einem Badeurlaub am Meer verbinden möchte, der findet hierzu in Ostia die beste Gelegenheit. Ostia ist ein moderner Badeort, der Anfang des 20. Jahrhunderts entstanden ist. Ostia ist von Rom mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in 30 Minuten zu erreichen. Zudem ist es möglich, die Städtereise nach Rom mit einem Urlaub auf einer der herrlichen Inseln Italiens zu verbinden. Von Civitavecchia, dem großen Schiffs- und Fährhafen bei Rom, starten täglich Fähren auf die Insel Sizilien und Insel Sardinien in Italien und die Insel Korsika in Frankreich. Des Weiteren kann man von Civitavecchia mit der Fähre auch nach Malta oder Tunesien übersetzen. Die Fähren auf die Insel Sizilien legen in Catania (mit Grimaldi Lines) und in Palermo (mit Grandi Navi Veloci) an. Wer hingegen von Civitavecchia auf die Insel Sardinien fahren möchte, kann zwischen Arbatax (mit Tirrenia), Olbia (mit Moby, Tirrenia, Grandi Navi Veloci, Saremar), Cagliari (mit Tirrenia), Porto Torres (mit Grimaldi Lines) und Golfo Aranci (mit mit Sardinia Ferries, Saremar) wählen.

Kategorien
Italien

Madonna di Campiglio

Madonna di Campiglio ist die Perle der Region Trentino-Südtirol und eines der renommiertesten Skigebiete der Welt, in dem sich Adel und Prominenz von der herausragenden Winterlandschaft der Dolomiten verzaubern lassen. Doch diese diskrete und elegante Stadt auf 1550 Metern Höhe, bietet nicht nur im Winter, sondern auch im Sommer einen ganz besonderen Kontakt mit ihrer wunderbaren Natur. Zwischen der Gruppe der Brenta Dolomiten und den Gletschern Adamello und Presanella gelegen, bietet das bezaubernde Städtchen eine wahre Filmkulisse.

Madonna di Campiglio im Sommer, Freizeit, Erholung und Wellness

Wandern in den Berenta Dolomiten bei Madonna di Campiglio
Wandern in den Berenta Dolomiten bei Madonna di Campiglio

Für einen unvergesslichen und romantischen Urlaub in Madonna di Campiglio, kann man eines der vielen Hotels in Madonna di Campiglio wählen, die alle ganz  im Zeichen der Entspannung und des Wohlbefindens stehen. In den zahlreichen Madonna di Campiglio Hotels darf sich der Gast stets auf Gastfreundschaft und Komfort freuen. Die meisten der Hotels in Madonna di Campiglio verfügen auch über ein hauseigenes Wellness-Center. Bei einem guten Vier-Sterne Hotel darf man in Madonna di Campiglio stets mit einem luxuriösen Wellness-Bereich rechnen, der mit  einem Fitness-Center, Schwimmbad, Dampfbad, Sauna, Whirlpools aller Art und Erlebnisduschen ausgestattet ist. Kneipp-Anwendungen, Massagen, Beauty-Behandlungen für Gesicht und Körper gehören ebenso  zu den Serviceleistungen eines gediegenen Wellness-Hotels in Madonna di Campiglio, wie Schlammbäder und Aromatherapien.

Die Madonna di Campiglio Hotels sind in der Regel privat geführte Familienhotels, die seit  vielen Generationen im Besitz der Familie stehen. Viele von ihnen widmen bereits über ein Jahrhundert  ihrer Geschichte der Gastfreundschaft. Die Hotels in Madonna di Campiglio mit  Wellness-und Beauty-Bereich  gehören den Kategorien der Drei-, Vier-, oder Fünf Sterne-Hotels an. Madonna di Campiglio ist auch  für seine vielen Familienhotels mit  Wellnessoase bekannt. Diese Hotels sind auf den Urlaub für Familien mit Kindern spezialisiert und während sich die Eltern im  Wellness-Spa-Bereich erholen, werden die Kleinen mit Baby-Dance und weiteren lustigen Aktivitäten bei Laune gehalten.

Die Atmosphäre von  Madonna di Campiglio spiegelt die traumhafte  Natur der Dolomitenwelt wieder. Wohin man auch Blicken mag, in den Schaufenstern, auf den idyllischen, kleinen Plätzen und in den romantischen Gässchen, überall herrschen in Madonna di Campiglio die prachtvollen Farben der Natur. Das viele Holz wird allseits von den sanften Tönen der Natur, dem freundlichen Sonnenlicht und dem aufwendigen Blumenschmuck auf den Balkonen und Gärten begleitet.

Die Schaufenster der  bunten  Läden wechseln von  Handwerkskunst und Holzschnitzerei, zu anspruchsvoller und bequemer Sportkleidung, bishin zu stilvoller Designermode. Jeder kann bei einem Bummel durch Madonna di Campiglio seinen eigenen Stil ganz neu erfinden. Sportausrüstungen aller Art, Lodenmäntel und -jacken, Dirndl, Trachtenmoden, Holzschnitzereien und Glasmalereien, Silberschmuck und nicht zuletzt die vielen gastronomischen Köstlichkeiten, auf all dies und vieles mehr, darf man sich bei einem Spaziergang  durch Madonna di Campiglio freuen.

Im Sommer und Herbst bietet Madonna di Campiglio neben den Aktivitäten in den Bergen, wie Wandern, Trekking, Bergsteigen und Snowboarden,  auch renommierte Golfplätze,  ein Schwimmbad, eine Eisbahn und ein Paragliding-Center. Zudem kann man auch Mountainbiken, Fischen, Reiten, sowie in die Wälder ziehen und Pilze sammeln. Insbesondere für Golfer hält Madonna di Campiglio eine ganz besondere Überraschung bereit, einen achtzigtausend Quadratmeter großen Golfclub, der von dem Engländer Henry Cotton gegründet wurde.

Für diejenigen, die auch abends gerne auf den Beinen sind, bietet Madonna di Campiglio  Abendessen und Tanz non-stop. Da gäbe es zum Beispiel ein romantisches Abendessen mit Kerzenschein im legendären Hofer-Salon, der mit prächtigen Jugendstil-Fresken ausgeschmückt ist, oder ein Abendessen in einem Biergarten mit zünftiger Volksmusik im Hintergrund. Ist man nach den Genüßen der traditionellen, mit Käse überbackenen Polenta, oder den schmackhaften  Kaninchen- oder Rehbraten, einer ganz besonderen Spezialität des Trentino, noch nicht müde, kann man sich in den Piano-Bars,  Diskotheken und Nachclubs bis in die frühen Morgenstunden weiteramüsieren.

Kategorien
Italien

Siena in der Toskana

Umgeben von Olivenhainen und den Weinbergen des Chianti ist Siena eine der anmutigsten Orte  der Toskana. Die Stadt verteilt sich auf drei Hügeln und wird von breiten Alleen und engen Gassen durchquert, die in das Herz der Stadt, der Piazza del Campo und zu allen weiteren kunsthistorischen Sehenswürdigkeiten wie der Kathedrale und dem Krankenhaus von Santa Maria della Scala, führen. Weltweit berühmt ist Siena vor allem  für den Palio, einem historischen Pferderennen, das jedes Jahr am 2. Juli und 16. August stattfindet. Die Stadt ist auch die Heimat einer der ältesten Universitäten in Europa.  Siena ist das ganze Jahr über gefüllt mit  kulturellen Veranstaltungen, Konzerten, Kinos, Theateraufführungen und einer breiten Palette an sportlicher  Aktivitäten. Ebenso dürfen sich die Urlauber auf eine buntgemischte Auswahl an Hotels,  Bed & Breakfast, Bauernhöfen, Weingütern, Ferienhäusern und Ferienwohnungen in Siena und rund um den Chianti freuen.

Urlaub in Siena in der Toskana

Der Dom von Siena
Der Dom von Siena

Nur wenige Städte der Welt können sich eines so schönen Umfelds rühmen. Im Norden trifft man auf die reiche Landschaft des Chianti mit ihren Weinbergen, Olivenhainen und urigen Dörfern mit verwinkelten Gassen und alten Mauern. Insbesondere bekannt ist San Gimignano, das wegen seines geschichtlichen Reichtums und den unglaublichen Aussichten 1990 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde.

Im Süden von Siena liegt  das Bergdorf  Montalcino, wo der berühmte Brunello, einem der wertvollsten Weine ganz Italiens, produziert wird. Die Crete Senesi verkörpern das Aushängeschild der toskanischen Landschaft.  Die Umgebung ist  von sanften Hügeln, Bergen und Feldern geprägt. In Richtung Westen fahrend, nähert man sich dem  Meer und den Orten der Küste wie zum Beispiel Castiglione della Pescaia und dem Naturschutzgebiet der Maremma.

Der  Schönheit Sienas wird man sich erst so richtig ein paar Tage nach dem ersten Besuch bewusst. Wenn man dort ist, ist man bemüht, so viel wie möglich mit auf dem Weg zu nehmen, doch der wahre Genuß der Stadt bleibt dabei oft auf der Strecke. Es empfiehlt sich daher, den Aufenthalt auf zwei oder mehrere Tage aufzuteilen, um sich so in aller Ruhe von diesem unvergleichlichen  mitteralterlichen Flair umschmeicheln zu lassen.

Die Piazza del Campo ist eine der schönsten Plätze der Welt. Am besten ist es, sich auf den  88 Meter hohen Torre del Mangia zu wagen, um von hier  diesen großartigen, muschelförmigen Platz in seiner  Gesamtheit zu bewundern. Seit 1300 ist die Piazza das pulsierende Herz der Stadt. Von hier gelangt man auch zum Dom. Noch die majestätische Erscheinung der Piazza del Campo vor Augen, erwartet es niemand, erneut überrascht zu werden. Die Fassade des Doms wird von Weiß und Schwarz dominiert, aber so herrlich sie auch ist, ist sie noch lange nicht der beste Teil, denn die wahren Schmuckstücke ruhen im Inneren. Der Boden ist übersät mit esoterischen Symbolen und religiösen Geschichten und  im linken Seitenschiff befindet sich die Piccolomini-Bibliothek mit Fresken von Pinturicchio.

Das Volksmuseum (Museo Civico) von Siena beherbergt einer der berühmtesten Allegorien der Welt, ein Freskenzyklus über die gute und schlechte Regierung von Ambrogio Lorenzetti. Es war der erste Freskenzyklus in der Kunstgeschichte, dessen vorherrschendes Thema nicht religiös, sondern bürgerlich-rechtlich war.

Siena überrascht aber nicht nur mit seinem künstlerischen  Reichtum, sondern auch mit seiner Küche. Die Hügel um die Stadt beschenken die Bürger schon seit Jahrhunderten mit Olivenöl, Wein, Fleisch und Gemüse. Zu den Spezialitäten der Stadt gehören gegrilltes Wildschwein und Wildhase. Abgerundet werden die Gaumenfreuden mit den großartigen Weinen der Provinz Siena, dem Chianti, Brunello di Montalcino, Montepulciano und dem Vernaccia di San Gimignano.

Kategorien
Italien

Schmerzfrei auf Ischia leben

Schmerzen, besonders chronische Schmerzen sind in unserer heutigen Zeit ein vermehrter Begleiter in der Gesellschaft. Die verstärkte Bürotätigkeit und damit einhergehende Fehlhaltungen – teilweise schon in der Kindheit erzeugt – sind einer der wichtigsten Auslöser, die sich nachhaltig negativ auf die Gesundheit auswirken. Verspannungen, Gelenkschäden oder Entzündungen sind die größten Schmerztreiber dabei. Der Wunsch wieder schmerzfrei leben zu können, ist für die Betroffenen groß und das Ziel dies nicht nur oder gar nicht durch Medikamente zu erhalten oberste Prämisse. Oft kann schon ein Klimawechsel in Form eines Gesundheitsurlaub zu dem gewünschten Effekt des schmerzfrei leben können führen. Hier gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, deren Nutzung im In- und Ausland möglich sind, immer darauf bedacht das Bestmögliche für die eigene Gesundheit in einem solchen Gesundheitsurlaub zu finden.

Das Castello Aragonese auf Ischia
Das Castello Aragonese auf Ischia

Einer der Orte im Ausland, die sich ganz sicher für einen Gesundheitsurlaub – der dazu führen soll wieder schmerzfrei leben zu können – eignen, ist garantiert die Insel Ischia. Hier, mitten im Golf von Neapel, nur wenige Kilometer von der kampanischen Küste entfernt, findet man ein Eiland, welches berühmt für sein gesundes Klima, seine heilenden Thermen und dem damit einhergehenden Portfolio ist. Die Thermenlandschaft auf Ischia verfügt über eine Vielzahl unterschiedlicher Temperaturlevel nach denen sich auch der Dichtegehalt der Mineralien und Spurenelemente richten, welche letztlich aber überall vergleichsweise hoch sind. Dadurch ist die Wirkung auf die Gesundheit von Körper und Seele sehr positiv.

Neben den heißen Quellen findet man in einem Gesundheitsurlaub auf Ischia zudem ein reichhaltiges Angebot an diversen Heilmethoden, die den Betroffenen helfen können wieder dauerhaft schmerzfrei zu leben. So zum Beispiel Fangopackungen – mit Tonerde, welche man auf Ischia findet – und reichhaltige Massageauswahlen. Um während des Gesundheitsurlaubes für sich und die eigene Gesundheit Abwechslung zu bekommen, bietet Ischia zudem eine große Auswahl an Freizeitaktivitäten – die wiederum für die Gesundheit gut sind, wie zum Beispiel Wandern und Wassersport – und diverse Sehenswürdigkeiten auf und um die Insel herum. Für die, die die nötige Zeit haben und einen Langzeiturlaub auf Ischia machen möchten, empfiehlt es sich eine Ferienimmobilie auf Ischia dauerhaft zu mieten.

Kategorien
Italien

Florenz in der Toskana

Die Hauptstadt der Toskana – Florenz – liegt mit ihren 365.000 Einwohnern am Fluss Arno und gilt auf Grund ihres hohen kulturellen Stellenwertes schon lange als das italienische Athen. Reisen in das UNESCO Weltkulturerbe bedeutet auch reisen in eine beeindruckende und wechselvolle Vergangenheit, die über viele Jahrhunderte die kulturelle Triebfeder des Landes darstellte und teilweise auch heute noch ist.

Florenz – Die Hauptstadt der Toskana

Florenz mit Blick auf den Arno
Florenz mit Blick auf den Arno

Einst wurde die Stadt Florenz 59 vor Christus von Julius Caesar als Colonia unter dem Namen Florentia gegründet und diente sowohl als Garnison als auch als Ansiedlung für die Veteranen dieser. Schnell wuchs die Stadt und mutierte zu einem bedeutenden Handelszentrum der Region, die jedoch unter den späteren byzantinischen Kriegen beinahe völlig zerstört wurde. Unter den Langobarden gelang Florenz eine gewisse Erholung, die aber erst im 12. Jahrhundert endlich zum Tragen kam, als die Stadt autonom wurde und im Rahmen des Feudalismus stetig expandierte. Künstler siedelten sich an und zwei Jahrhunderte später ging von hier die Renaissance aus. Nur wenig später waren es die Medici, die aus der Stadt das florierendste Handels- und Finanzzentrum Italiens machten. Die Toskana, und gleichbedeutend auch die Stadt Florenz, stand bis zum 17. Jahrhundert als das Mekka von Kunst und Kultur, bis ihre Bedeutung langsam schwand und erst im 19. Jahrhundert erneut sowohl wirtschaftlich als auch kulturell ein neuer Aufschwung die Stadt erfasste, welche fortan zum neuen Mekka der Bildungsreisenden wurde. Zwischenzeitlich war sie sogar für wenige Jahre Hauptstadt des frisch vereinigten Italiens, ehe diese Würde letztlich an Rom überging.

Sehenswürdigkeiten kann die Hauptstadt der Toskana in einer immensen Vielfältigkeit anbieten, die Reisen nach Florenz auch mehrmals im Leben zu rechtfertigen wissen. Nicht umsonst lebten hier einst Künstler wie Michelangelo, Donatello oder Masacchio. In der historischen Altstadt ist allein jeder Platz, jede Brücke und jede Straße – stellvertretend seien nur Piazza della Signoria, Palazzo Vecchio und der Ponte Vecchio genannt – eine Sehenswürdigkeit. Natürlich bietet Florenz auch eine große Anzahl sakraler Bauten, die man auf seinen Reisen in die Stadt unbedingt alle anschauen sollte. Seien es die Kathedrale Santa Maria del Fiore, das Baptisterium San Giovanni oder zum Beispiel Santo Spirito, so sind diese nur ein Bruchteil aller architektonischen Meisterwerke. Auch die Paläste sind im Centro Storico reichhaltig: Palazzo Pitti mit dem Boboli-Garten, der Palazzo del Bargello oder der Palazzo Pandolfini sowie eine Vielzahl anderer Bauten. Ein Besuch in Florenz sollte einen allerdings auch unbedingt in die Uffizien führen: das alte Verwaltungsgebäude des Großherzogtums Toskana, welches heute eines der wichtigsten Museen der Welt beherbergt. Auch die Academia di Belle Arti, die Gärten Giardino Bardini und Giardino dell’Iris oder Sehenswürdigkeiten wie die Biblioteca Medicea Laurenziana, die Universität, die Synagoge von Florenz und viele mehr sind quasi ein Muss während eines Aufenthaltes in dieser vielfältigen Stadt Florenz, die mit ihrem Flair und Charme einen jedes Mal aufs Neue herzlichst Willkommen heißt.

Kategorien
Italien

Segelurlaub auf Procida

Die kleine Insel Procida liegt im Golf von Neapel und ist die kleinste der drei Schwesterinseln Ischia, Capri und Procida. Einst von mehreren Vulkanen vor dem Cap Miseno erschaffen, zeugen heute nur noch diverse Krater von der unruhigen Vergangenheit. Die schöne Insel Procida ist weniger mondän als ihre großen Schwestern und gilt zugleich als die Authentischste im Golf.

Die Insel Procida im Golf von Neapel
Die Insel Procida im Golf von Neapel

Procidas Einwohner entschieden sich schon vor langer Zeit dafür sie in ihrer wilden Natürlichkeit zu belassen, wie auch die Architektur der Fischerdörfer in deren Ursprünglichkeit zu erhalten – was sie besonders beliebt auch für einen Segelurlaub macht. So eröffnet sich dem Urlauber auf Procida eine malerische Kulisse aus mittelalterlich und orientalisch angehaucht wirkenden Orten, wie zum Beispiel der Hauptort Procida, der denselben Namen wie die Insel trägt. Kubische Häuser mit einem Flachdach, enge, verschlungene Gassen und eine herrliche, heimelige Atmosphäre weit abseits des Massentourismus machen aus Procida den idealen Urlaubsort, egal ob zur reinen Entspannung oder um sich aktiv mit Sport wie Segeln in einem Segelurlaub zu vergnügen.

Sehenswürdigkeiten wie die Kirche Santa Maria della Grazie und das malerische Corricella sprechen ebenso für die Insel, wie das nahe gelegene Naturschutzgebiet von Vivara, welches vor 30 Jahren als solches deklariert wurde und in dem eine Vielzahl seltener Vögel brüten. Die Hafenanlagen von Procida sind in einem hervorragenden Zustand und somit ebenfalls bestens für einen Segelurlaub geeignet, da man hier nicht nur mit dem eigenen Segler landen, sondern auch entsprechende Boote chartern kann. Um Procida kann man wunderbar herum segeln und dabei von Meeresseite her die eindrucksvollen Buchten besichtigen und besuchen. So gelangt man zum Beispiel auch zum Strand von Pozzo Vecchio, welcher als Bühnenbild für den Film „Il Postino“ genutzt wurde. Hat man die Insel umrundet, kann man entweder nach Vivara oder zum Cap Miseno segeln. Sollte man lieber zunächst zu den großen Schwestern von Procida segeln wollen, so ist dies kein Problem, denn Ischia liegt in direkter Nachbarschaft, während man nach Capri etwa 40 Kilometer im Golf von Neapel zurücklegen muss.

Fazit: Procida ist für einen Segelurlaub bestens geeignet und ist DER Treffpunkt für Segler und optimaler Ausgangspunkt für einen Segeltörn nach Ischia, Capri, Amalfiküste oder Neapel. Für welche Ziele man sich in und rund um Procida aber beim segeln in seinem Segelurlaub auch entscheiden mag, so sprechen die Eindrücke und Strecken doch für sich. Eine herrliche Aussicht, zumeist angenehme Windverhältnisse, die stets für genug Antrieb beim segeln sorgen und die Möglichkeit sich unterwegs einfach einmal eine Auszeit zu gönnen und zum Beispiel im Golf schwimmen, schnorcheln oder tauchen zu gehen, sprechen – neben den vielen Sehenswürdigkeiten und der angenehmen, natürlichen Atmosphäre von Procida – stets für einen Segelurlaub auf dem kleinen Eiland, den man nicht so schnell mehr vergessen wird.